. .

Auf geht´s zu den Lamas!

:-)

… Lamas vom Lamahof Brannenburg, (Copyright Marlies Reder)

Groß war die Freude bei den Kindern und Betreuern des ZHT-Kinderklub, als in den Pfingstferien am 23. Mai ein großer Reisebus vor der Tür stand. Alle 24 Kinder und natürlich auch die acht Betreuerinnen wussten, was das zu bedeuten hatte: Es ging zu den Lamas. Natürlich nicht in die Anden in Südamerika, wo diese Tiere eigentlich zuhause sind, sondern nach Brannenburg. In diesem Ort südlich von Rosenheim betreibt Elisabeth einen Hof mit 20 Lamas. 

Bepackt mit Rucksack, Käppi, Wasserflasche und was man sonst noch braucht, ging es um 9 Uhr los. Mit großer Freude wurden wir von Elisabeth empfangen. Nach der liebevollen Begrüßung teilte sie uns mit, was sie an diesem sonnigen und warmen Tag alles mit uns vorhatte – und das war nicht gerade wenig.

Los ging es mit einer Einleitung, etwa woher die Lamas stammen, ob sie wirklich so oft spucken, wie dies immer gesagt wird oder was die Tiere gerne mögen. Außerdem erfuhren die Kinder und die Betreuer, wie man ein Lama richtig an der Leine führt. Denn jedes Lama hat durchaus seinen eigenen Kopf. Deshalb übten die Kinder zunächst auf einem kleinen Übungsparcours, wie sie die Lamas am besten zuerst führen konnten.

Danach wurde es ernst: Elisabeth übergab ein Tier nach dem anderen an ihre kleinen Gäste. Die hatten nun zuerst die Aufgabe, das Fell "ihrer" Lamas zu striegeln. Behutsam und mit großer Freude und Vorsicht lernten die Kinder so die Tiere kennen. Dann war der Parcours angesagt. Mit einfachen Befehlen wie "Steig!“ führten die Kinder in Dreier-Teams die Lamas sicher über die ausgewiesene Strecke. 

Nach einem stärkenden Picknick ging es dann zum eigentlichen Lama-Trekking im freien Gelände. Die Kinder nahmen die Tiere an die Leine – und ab ging es. Elisabeth zeigte uns den Weg und stolz und aufmerksam folgten die Lamas und ihre kleinen Betreuer dem Leittier. Nach einem ausgiebigen Spaziergang kehrten Mensch und Tier müde, aber glücklich zum Lama-Hof zurück. 

Bevor es nach Hause ging, gab es für Alle auf dem Marktplatz im nahe gelegenen Neubeuern ein Eis, spendiert von unserem Vorstand, Walter Schulze, der uns den ganzen Tag mit seiner Frau Lorle begleitete. Vielen Dank an euch beide!

Und natürlich sagen wir auch Elisabeth ein herzliches Danke für den wundervollen Tag bei ihren Lamas. Es war ein eindrucksvolles und begeisterndes Erlebnis für alle: die Kinder und die Pädagogen des ZHT-Kinderklub. Auch die Lamas werden hoffentlich die Rasselbande vom ZHT in guter Erinnerung behalten. Und ein herzliches Danke an Marlies Reder, die den Ausflug mit einer großzügigen Spende erst ermöglichte.

Es war ein großartiger Tag!